Handmade in Germany Individualisierbar Lieferung nach Deutschland, Österreich & Schweiz

Wilde Safari

Unsere kuscheligen Wildnisbewohner haben es sich im kühlen Schatten gemütlich gemacht. Bei dem sonnigen Wetter ist das auch kein Wunder. Trotzdem möchten wir heute mit Euch auf Safari Tour gehen und Euch etwas über die Tiere der Wildnis beibringen. Dazu gehört z.B. der Leopard, ein gefürchteter Jäger, der in Afrika und Asien heimisch ist. Leoparden haben übrigens im Gegensatz zu Geparden einen kräftigeren Körper und ihre schwarzen Flecken haben helle Punkte in der Mitte. So könnt ihr sie gut voneinander unterscheiden. Bei der Jagd lauern sie des Öfteren auf Bäumen, denn tatsächlich sind sie ziemlich gute Kletterer. Das Muster seines Felles ist einzigartig und gibt es so kein zweites Mal. Erstaunlich ist auch ihre Sprungkraft. Auf der Jagd können sie bis zu 6m weit springen.

Unsere Schlange Svea hat ebenfalls ein wunderschönes Leopardenmuster. Weil es so viele Arten von Schlangen gibt, haben wir mal ein paar interessante Fakten zu den Kriechtieren heraus gesucht. Habt ihr gewusst, dass die kleinste Schlange der Welt gerade einmal 10 cm lang ist? Sie ist damit nicht mal so lang wie ein normaler Bleistift. Die größten Schlangen, wie z.B. die Anakonda, können bis zu 24 Monate ohne Essen auskommen. Das wäre unmöglich für einen Menschen. Zudem sind sie taub und fast blind. Schlangen sind in der Lage Vibrationen wahr zu nehmen und sehen ihre Umgebung im sogenannten Infrarotbereich. Das heißt, sie sehen Temperatur und können so ihre Umgebung von Lebewesen unterscheiden. 

Bei dem ganzen neuen Wissen brauchen Theo der Tiger und Zari das Zebra erstmal eine Pause. Sie haben es sich auf der Rutsche gemütlich gemacht. Den Beiden fällt auf, dass sie ja dasselbe Muster auf dem Fell haben. Dabei kommen sie von ganz unterschiedlichen Orten. Tiger leben nämlich hauptsächlich in Südasien und Zebras in den Steppen Afrika‘s. Trotzdem sind die beiden dicke Freunde und hoffen, dass sie auch bald ein Kinderzimmer ihr Zuhause nennen können.

Als letztes möchten wir euch den Nasenaffen Nasi Boreng vorstellen. Warum er Nasi heißt? Nun ja. Die gurkenförmige Nase unseres kleinen Kameraden ist wohl sehr auffällig. Dieses Merkmal betrifft aber nur die Männchen. Diese sind übrigens doppelt so schwer wie die Weibchen. Die Nasenaffen kommen von der südostasiatischen Insel Borneo und essen am Liebsten Blätter und Früchte, die es dort zu genüge gibt. Wie ihr sicherlich wisst, sind Affen sehr lustige Spielgefährten, die immer Blödsinn im Kopf haben. Das macht Nasi Goreng, aber nur zu einem noch besseren Freund und Spielkameraden. Zudem ist er ein super Kletterer und liebt es mit Kindern Spaß zu haben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.